Kunstforum Lutherkirche 2021

Foyer der Lutherkirche 300×200
Foyer der LutherkircheSeit 1999 gibt es jetzt schon Kunst im Foyer der Lutherkirche.
Nachdem ein Jahr lang die Bilder von der Bilker Künstlerin Hannelore Busch im Foyer zu sehen waren, gab es vom Dezember 2000 an wechselnde Ausstellungen.
Erstmals wurde im Gemeindebrief 4/2000 auf Seite 17 und 1/2001 Seite 23 von den Ausstellungen berichtet.

Mixed-Media-Arbeiten von Marina Utzel

01. November 2020 bis 15. Februar 2021
Bild von Marina Utzel „Mixed-Media-Arbeiten“Marina Utzel, zuhause in Geseke im Kreis Soest, stellt in ihrer Debütausstellung erstmalig ihre Werke auf Leinwand, Papier und Yupo aus. Während es ihr in ihrer späten Kindheit und Jugend beim Malen wichtig war, Situationen und Gegenstände möglichst realistisch abzubilden, entwickelte sie während ihres Studiums eine ungeheure Faszination für das Abstrakte. Diese Faszination nimmt bis heute nicht ab – im Gegenteil.
Ihre Mixed-Media-Arbeiten, die die Künstlerin selbst als bewegt, ungestüm und impulsiv beschreibt, entstehen immer spontan und aus der Dynamik des Momentes heraus – ohne Skizze oder Plan und immer in einer Session. „Zu sehr würde es die markanten Stimmungen der Situation verwässern, würde ich das Arbeiten an einem Bild für mehrere S[table “13” not found /]
tunden unterbrechen. Die Werke spiegeln für mich immer die Emotionen des Augenblicks wieder. Wenn die Pinsel ausgewaschen sind und ich mein kleines Atelier abschließe, ist der Moment abgeschlossen. Der neue Moment am nächsten Tag oder ein paar Stunden später bekommt dann einen neuen, frischen Malgrund.“, so die Künstlerin.
Sie als Betrachter sind eingeladen, zu verweilen und Details sowie Verläufe mit den Augen zu erkunden. Schauen Sie sich um und lassen Sie sich inspirieren – zu neuen Perspektiven auf Situationen und das Sein an sich.


Kunstschaffende aus Duisburg

21. Februar bis 2.April 2021
Bild von Wilfried Weiß über Skulptur von Ingrid HandzlikBild von Wilfried WeißDer Künstler Wilfried Weiß setzt sich künstlerisch mit der Passion auseinander. Bei der Ausstellung werden dem Betrachter in Gips gestaltete Gesichter entgegenblicken, die ganz unterschiedliche Emotionen − von träumend, still, verletzlich bis leidend – widerspiegeln. Die Passion Christi ist ein zentraler Leitfaden in den Werken von Wilfried Weiß. Teilweise morbide und zerbrechlich muten die Arbeiten aus Stoff, Gips, Papier und Ölfarben an. Die Lutherkirche versteht der Künstler als einen idealen Ort, an dem ein stiller Dialog zwischen seinen Werken und den Besucher*innen stattfinden kann.
Bild von Ingrid HandslikDie Künstlerin Ingrid Handzlik ist Bildhauerin. Sie arbeitet mit unterschiedlichen Materialien: Holz, Marmor, Speck- und Sandstein. Ihre Skulpturen lassen sich schwer zuordnen, denn was sie aus den Materialien herausarbeitet, ist sehr unterschiedlich: klar umrissene Gesichter, aber auch kaum greifbare Gebilde und unförmige Skulturen, manche Werke rau und manche so verspielt geschliffen, dass man sie am liebsten erspüren und erfassen möchte. Das Intuitive an ihrer Kunst ist überhaupt die große Stärke. Manche Figuren sieht sie schon im Stein, die nur noch herausgeholt werden müssen.

Virtueller Rundgang durch die Ausstellung

Mehr Wort und Musik aus der Lutherkirche hier




Marayle Küpper – Jona

18. April bis 25. Mai 2021
Marayle Küpper-Auge des Wals-Acryl auf LeinwandIch male und gestalte, seit ich denken kann. Meinen ersten Ölmalkasten habe ich mit 6 Jahren bekommen und seitdem nutze ich die Malerei, das Zeichnen und die Plastik, um mich auszudrücken. Dem Wasser, den Flüssen und dem Meer fühle ich mich eng verbunden. An der Ruhr geboren, am Rhein lebend folge ich diesen Gewässern, um dann die Meere zu erkunden.
Küpper-Kofferfischchen-Acryl auf LeinwandViele meiner Motive stammen daher auch aus diesem Themenkreis.
Ich kenne die Unterwasserwelt aus eigener Anschauung. Jeder Meeresbewohner hat für mich eine Haltung, eine typische Bewegung, ein Habitat, dass nur ihm zu eigen ist. Der Fisch zeigt seine Persönlichkeit, die Kontakt mit dem Betrachter aufnimmt. Ob er nun sich versteckt, keck aus dem Schwamm schaut oder vor sich hingleitet.
Küpper-Delfin-Acryl auf LeinwandAlles hier ist temporär und bedroht, wenig ist erkundet, dokumentiert und erforscht. Wir wissen nicht, was wir verlieren.
Es ist eine Ausstellung um das zentrale Bild Jonas. Nach der Passion folgt die Geschichte der Auferstehung, in dem ein Seeungeheuer oder Wal Jona in seinem Bauch an die tiefsten und entlegendsten Orte der Welt, des Meeres bringt. Diese Welt zeigt die Ausstellung: große und kleine Seeungeheuer, bekannte und unbekannte, Säuger, Kraken und Fische. Viele sind unbekannt, andere sind Medienstars, jedoch alle sind bedroht durch die Veränderungen, die im Meer ihr Habitat verändern.
Jonas-Blauwal-Acryl auf LeinwandSchauen Sie sich diese großen und kleinen Ungeheuer an. Sie sind zumeist groß auf Leinwand in Acryl gemalt. Sie zeigen immer einen Charakter, der mal interessiert den Betrachter beobachtet oder auch mal fragend „anglubscht“.


Farbenfroher Blumenzauber – wie gemalt

6. Juni bis 5. Juli 2021
… heißt die Bildergalerie von Christine Radtke-Schramm aus Meerbusch.
Bild von Christine Radtke-Schramm „Ein Strauß Gartenaurikel“Sie ist studierte Diplom-Kauffrau und hat ein Faible für die Acryl-Malerei. Seit 2012 nimmt sie regelmäßig professionellen Malunterricht. Der Name ihrer Bildergalerie drückt aus, worauf der Fokus ihrer künstlerischen Tätigkeit liegt, nämlich auf der Darstellung der Farbigkeit und Schönheit von Blumen. Seit 2014 geht die Künstlerin bundesweit auf Ausstellungstour, hauptsächlich im Rahmen von „Kunst im Krankenhaus“ (vgl. auch www.blumen-bilder-meerbusch.de).
Bild von Christine Radtke-Schramm „Lotosblume“Die Kunst von Christine Radtke-Schramm möchte den Betrachter inspirieren, sich einmal einen anderen, einen bewussten Blick zu gönnen, um zu erkennen, dass Farben und die Schönheit der Natur einzigartige Kraftquellen sind. Wie heißt es zutreffend: ‚Schönheit nährt die Seele‘ oder ‚Die Schönheit ist die Spiritualität der Lebensfreude‘. Martin Luther war es ebenfalls ein Anliegen, die Schönheit der Schöpfung wahrzunehmen und damit die heilsame Schönheit Gottes zu erfahren.
Gehen Sie in dieser Ausstellung mit Ihren Augen aufmerksam spazieren und öffnen Sie Ihren Blick – Sie werden große Augen machen!


ANSICHTSSACHE

9. Juli bis 21. August 2021
Mit ‚Ansichtssache’ stellen drei Künstler aus, die sich seit ihrer gemeinsamen Studienzeit an der ‚Freien Kunstakademie Rhein/Ruhr’ in Essen nicht aus den Augen verloren haben.

Bild von Rosemarie Braun
Rosemarie Braun, Ihre abstrakten Ölgemälde spiegeln Emotionen aus dem alltäglichen Leben wieder.
Bild von Gerlinde Dringenberg
Gerlinde Dringenberg arbeitet mit dem Thema Leben, Bewegung und Verwandlung, das sie am Motiv aus der Vegetation darstellt. Dabei kommen klare Formen und Farben zum Vorzug.
Bild von Ulrich Liedtke
Ulrich Liedtke geht Farben und Formen nach, die er in der lebendigen Natur vorfindet. Dabei hat er Freude daran, auch mal ungewöhnliche Sichtweisen zu formulieren.
Es ist Ansichts-Sache im wörtlichen Sinn, was auf den Leinwänden zu sehen ist – hervorgegangen aus der Sicht der Künstler auf Leben und Umwelt – eben auch Ansichtssache.