Unsere Herbstfreizeit 2004 oder Wir fahren in ein anderes Land

In den Herbstferien sind wir zu einem Ferienpark nach Holland gefahren. Wir waren 20 Jungen, 10 Mädchen und 6 Erzieherinnen.

Als wir in den verschiedenen Häusern waren, mussten wir erst einmal die Betten beziehen. In einem Haus wohnten 6 Kinder und 1 Erzieherin.

Am 1. Tag haben wir auch den Küchendienst eingeteilt, denn wir haben selbst gekocht. Jedes Kind durfte sich sein Lieblingsgericht aussuchen.

Im Ferienpark gab es ein großes Schwimmbad, das wir kostenlos benutzen konnten. Wir sind an zwei Nachmittagen dorthin gegangen. Wenn es regnete, gingen wir zu einem Spielplatz mit Hüpfburgen und anderen Spielgeräten in einer riesigen Halle. Nebenan haben wir auch gebowlet.

Bei trockenem Wetter gingen wir zu einem Spielplatz im Freien mit einem riesigen Hüpfkissen und zum Streichelzoo.

Wenn wir mal nichts vorhatten, sind viele Kinder in den Wald gegangen und haben Indianer und Cowboy gespielt.

Am vorletzten Tag fuhren wir zu einem Affen-Zoo in Appeldorn. Dort gibt es viele Affen. Manche laufen in offenen Gehegen herum und klettern auf die Menschen.

Die Erzieherinnen mussten Extra-Affentaschen tragen und unsere Rucksäcke wurden weggeschlossen.

An einem Abend sind wir mit unseren Taschenlampen in den Wald gegangen.

Zwei Erzieherinnen und die Kinder aus ihren Häusern sind früher losgezogen und drei anderen Häuser kamen nach. Die erste Gruppe hatte sich im Wald versteckt und die Lampen ausgemacht. Als die zweite Gruppe vorbei kam, haben sie mit Geschrei und ihren hellen Lampen die Gruppe erschreckt. Zwei Häuser haben auch im Wald verstecken im Dunkeln gespielt. Das Gleiche wurde auch an vielen Abenden im Haus gespielt.

Fast alle Kinder haben sich gut verstanden. Die schöne Zeit war dann auch schon vorbei und der Bus holte uns ab.

Es war sehr schön und nach der Rückfahrt waren die meisten Kinder erschöpft.