Glocke BruderkircheWir freuen uns, dass die fachkundige Überprüfung ergeben hat, dass das Glockengeläut der Bruderkirche wieder in Betrieb genommen werden darf.
Der Bereich um den Glockenturm muss aber abgesperrt bleiben, da weiterhin die Gefahr von herabfallenden Stücken von abbröckelndem Beton besteht.
Die Ursache dafür kommt nicht vom Glockenläuten, sondern von den bau- und altersbedingten Betonschäden am Glockenturm.

Der neue Gemeindebrief Winter 2017/2018Der Gemeindebrief Winter 2017/2018 ist fertig und steht unter Gemeindebriefe zum Download bereit. Er wird in der KW 44/45 gedruckt und in den darauffolgenden Wochen in den Haushalten ausgetragen.
Im Gemeindebrief (Frühjahr 2017) baten wir um Unterstützung beim Austragen der Gemeindebriefe. Es haben sich viele Gemeindemitglieder gemeldet, so daß die Liste der offenen Straßen von 36 auf 18 reduziert wurde. Herzlichen Dank allen, die schon immer oder jetzt neu als Austräger den Gemeindebrief verteilen.
Aber nun sind es wieder 42 Straßen für die wir Menschen benötigen, die bereit sind uns zu helfen.
Vielleicht haben Sie die Möglichkeit, die Verteilung auf einer der genannten Straßen ganz oder teilweise zu übernehmen? Wir würden uns freuen.
Melden Sie Sich bei Herrn Pfarrer Breitkreutz 393837 oder Herrn Wirtz 934430.
Aachener Straße 1 – 175, Aderdamm komplett, Aderräuscher Weg komplett, Am Steinberg komplett, Auf’m Hennekamp 2 – Ende / 31 – 77, Brachtstraße komplett, Dagobertstraße komplett, Erasmusstraße komplett, Ernst-Derra-Straße komplett, Feuerbachstraße 65 / 66 – Ende, Gogrevestraße komplett, Gurlittstraße komplett, Heresbachstraße komplett, Himmelgeister Straße 25 – 115 / 26 – 106, Himmelgeister Straße 117 – 201 / 222 – 278, In der Hött komplett, Kopernikusstraße 53 – Ende / 54 – Ende, Krahkampweg komplett, Ludgerusstraße komplett, Merkurstraße komplett, Prof.-Dessauer-Weg komplett, Redinghovenstraße komplett, Ringelsweide komplett, Südring komplett, Suitbertusplatz komplett, Suitbertusstraße 1-101, Ubierstraße komplett, Ulenbergstraße komplett, Volmerswertther Straße 262 – Ende / 283 – Ende, Witzelstraße komplett
Der Redaktionsschluß für den Gemeindebrief Frühjahr 2018 (März bis Mai) ist der 15 Januar 2018. Bitte senden Sie bis dahin alle Artikel die in diesen Gemeidebrief sollen an die Gemeindebriefredation.

Nach dem Test der Beschallung auf der Empore vom 2.11. wird nun versucht mit neuen Lautsprechern die Situation zu verbessern.
Am 22.11.2017 wird um 19.00 Uhr ein Präsentationstermin der Lautsprecher in der Lutherkirche stattfinden. Gemeindeglieder sind herzlich zu diesem Termin eingeladen!

Kunstforum-Nikolaus SieversNikolaus Sievers sieht seine Bilder mit den Augen des Bildhauers als Reliefs. Die Farbe wird mit Spachtel und Pinsel auf die Fläche modelliert (Herbert Slevogt 2008).
Nikolaus Sievers: „Das Motiv meiner Arbeiten ist das Konstruktive, die Symmetrie, die Asymmetrie, das Gebaute, die Vertikale und die Horizontale, das Zentrische und das Konzentrische.
Diese Art der künstlerischen Arbeit nennt die Kunstgeschichte – Konkret. Ziel dieser Kunst ist die Erforschung von Farbe, Material und Form auf der Fläche und im Raum.
Er arbeitet mit Ölfarbe auf Papier auf Leinwand, setzt die Farben übereinander, nimmt die Farbe wieder weg, trägt Farbe wieder an, arbeitet Strukturen heraus.
Nikolaus Sievers lebt und arbeitet in Düsseldorf, er studierte an der Kunstakademie Düsseldorf und war Meisterschüler bei Prof. Manfred Sieler. In zahlreichen Ausstellungen waren und sind seine Bilder zu sehen.
Sie sind herzlich eingeladen zur Vernissage am Freitag, den 24. November 2017 um 19.00 Uhr im Foyer der Lutherkirche.
Die Ausstellung kann bis zum 11. Januar 2018 dienstags bis freitags von 13.00-18.00 Uhr besichtigt werden.

Freitagabend BruderkircheHerzliche Einladung zum Freitagskreis in der Bruderkirche um 19 Uhr. Dort beten wir mit einem Psalm und mit Kerzen, loben Gott mit Liedern, sprechen über das Thema Liebe (Hohe Lied der Liebe, Brief an die Korinther, …), haben eine Zeit der Stille und halten den „Elia-Segen“ mit Wasser und Brot.
Im Anschluss gibt es Gespräche bei nettem Beisammensein mit Tee, einem kalten Getränk und manchmal auch einem kleinen Imbiss.

Musik in der Lutherkirche – Dieses heute als »h-Moll-Messe« bekannte Werk wurde zu Johann Sebastian Bachs letzter großer Komposition und darüber hinaus zu seinem musikalischen Vermächtnis. Allgemein wird das Werk als die bedeutendste Messvertonung aller Zeiten angesehen. Ungewöhnlich hoch ist das Maß kunstvoller Ausarbeitung, ungewöhnlich vielfältig sind die Ausdrucksformen und Satzarten, in denen Bach jetzt zum einzigen Mal den vollständigen Messtext, also einschließlich Credo, Sanctus -mit Hosanna und Benedictus- und Agnus Dei vertont. Ausgesprochen tiefsinnig ist die musikalische Ausdeutung der Worte. Und ebenso hoch sind die stimmlichen und instrumentalen Anforderungen, die diese Musik an die Ausführenden stellt. Herzliche Einladung zur Musik zur Ewigkeit am 26.11. um 17.00 Uhr in der Lutherkirche mit Elisa Rabanus – Sopran, Cornelia Orendi – Alt, Wolfgang Klose – Tenor, Harald Martini – Bass, dem ~ensemble provocale düsseldorf~ und dem altstadtherbst orchester düsseldorf unter der Leitung von Sebastian Voges.
Der Eintritt kostet 15,00 Euro (erm. 10,00 € / Kinder frei).

Engelsbildniss von R. Piesbergen © GemeindebriefDruckerei.deAdventsandachten: Fürchte Dich nicht! – Engelsdarstellungen haben in der Advents- und Weihnachtszeit Hochkonjunktur, dabei werden Engel oft nicht als Boten Gottes wahrgenommen. In den Andachten werden wir über Engel nachdenken. Bei Bildbetrachtungen, im Schweigen und Hören, im Singen und Beten werden wir uns der Botschaft „Fürchte Dich nicht!“ nähern. Herzliche Einladung zu den Andachten freitags in der Adventszeit um 19.00 Uhr in der Bruderkirche, Johannes-Weyer-Straße 7, an folgenden Terminen: 01., 08., 15. und 22. Dezember. Im Anschluss laden wir zu einer Tasse Tee ein.

Der „Eine-Welt-Stand“ wird nach dem Gottesdienst in der Bruderkirche geöffnet sein. Über 100 fair gehandelte Produkte von hoher Qualität, sowie Kerzen und Kunstpostkarten sind im Angebot. Fair gehandelte Waren ermöglichen Menschen in den Entwicklungsländern ein ausreichendes Einkommen und verhindern so Fluchtursachen. Der gut 15% von Erlös des hiesigen Verkaufspreises wird zur Unterstützung eines Projektes verwendet. In diesem Jahr geht das Geld an „Our Children and Our Future“ – ein Aids-Waisen-Selbsthilfeprojekt im Süden Ugandas. Unbemerkt von der Weltöffentlichkeit hat dieses Land in den letzten beiden Jahren 1,2 Millionen Flüchtlinge aus dem Süd-Sudan aufgenommen. Von daher sollten wir sozialen Einrichtungen in Uganda unsere Hilfe nicht versagen. Wir hoffen, Ende des Jahres, wenigstens 850 € überweisen zu können. (Stand Ende November: 817,28 €)

Weihnachtsgebäck

Auch in diesem Jahr laden wir Menschen jeden Alters ein, das oft zu hektische Treiben der Weihnachtstage hinter sich zu lassen. Am 26. Dezember möchten wir mit Ihnen ab 16.00 Uhr noch einmal die Stille dieser Zeit genießen. Noch einmal lesen wir Gedichte und Geschichten, singen gemeinsam und lassen uns Kaffee und Weihnachtsgebäck schmecken. Wir freuen uns über alle, die mit uns feiern möchten! Weitere Informationen erhalten Sie bei Pfr. Ralf Breitkreutz. Tel.: 39 38 37