Der neue Gemeindebrief Herbst 2017Der Gemeindebrief Herbst 2017 ist fertig und steht unter Gemeindebriefe zum Download bereit. Er wird in der KW 36 gedruckt und in den darauffolgenden Wochen in den Haushalten ausgetragen.
Im Gemeindebrief (Frühjahr 2017) baten wir um Unterstützung beim Austragen der Gemeindebriefe. Es haben sich viele Gemeindemitglieder gemeldet, so daß die Liste der offenen Straßen von 36 auf 18 reduziert wurde. Herzlichen Dank allen, die schon immer oder jetzt neu als Austräger den Gemeindebrief verteilen.
Aber nun sind es wieder 42 Straßen für die wir Menschen benötigen, die bereit sind uns zu helfen.
Vielleicht haben Sie die Möglichkeit, die Verteilung auf einer der genannten Straßen ganz oder teilweise zu übernehmen? Wir würden uns freuen.
Melden Sie Sich bei Herrn Pfarrer Breitkreutz 393837 oder Herrn Wirtz 934430.
Aachener Straße 2 – 124 / 1 – 175, Aderdamm, Am Steinberg, Am Südfriedhof, Auf’m Hennekamp 2 – Ende / 31 – Ende, Bedburger Straße, Brachtstraße, Brunnenstraße 2 – Ende, Dagobertstraße, Erasmusstraße, Ernst-Derra-Straße, Färberstraße 28 – 150, Feuerbachstraße 65 – Ende / 66 – Ende, Fleher Deich, Fleher Straße 127 – 183 / 134 – 176, Gogrevestraße, Grimlinghauser Straße, Gurlittstraße, Heresbachstraße, Himmelgeister Straße 25 – 201 / , Himmelgeister Straße 26 – 106 / 222 – 278, In der Höttkomplett, Krahkampweg, Ludgerusstraße, Merkurstraße, Merowingerstraße, Prof.-Dessauer-Weg, Redinghovenstraße, Ringelsweide, Schloßmannstraße, Strümpellstraße, Südring, Suitbertusplatz, Ubierstraße, Uedesheimer Straße, Ulenbergstraße, Virchowstraße, Witzelstraße, Zonser Straße 47 – Ende / 48 – Ende
Der Redaktionsschluß für den Gemeindebrief Winter 2017/2018 (Dezember bis Februar) ist der 15 Oktober 2017. Bitte senden Sie bis dahin alle Artikel die in diesen Gemeidebrief sollen an die Gemeindebriefredation.

Freitagabend BruderkircheHerzliche Einladung zum Freitagskreis in der Bruderkirche um 19 Uhr. Dort beten wir mit einem Psalm und mit Kerzen, loben Gott mit Liedern, sprechen über das Thema Liebe (Hohe Lied der Liebe, Brief an die Korinther, …), haben eine Zeit der Stille und halten den „Elia-Segen“ mit Wasser und Brot.
Im Anschluss gibt es Gespräche bei nettem Beisammensein mit Tee, einem kalten Getränk und manchmal auch einem kleinen Imbiss.

Herzliche Einladung zum Leuchtturmgottesdienst am 30. September um 11.00 Uhr im Familienzentrum in der Fleher Straße 222. Wir feiern mit Kindern und Erwachsenen Erntedank unter dem Thema: Vom Korn zum Brot.

Altarbibel der Friedenskirche

Von Sonntag, 1. Oktober, 17.00 Uhr bis Donnerstag, 5. Oktober 2017 wird in der Friedenskirche, Florastraße 55 die komplette Bibel von rund 200 Lektoren aus der Gemeinde, Stadt und Gesellschaft gelesen. Der Eintritt ist frei. Erfrischungen werden angeboten.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

ZSG, wer kennt dieses Kürzel (nicht)? Es steht für „Zentral-Schulgarten“. Am 08. Oktober um 14.30 Uhr wird im historischen Christoph-Steinmeyer-Schulgarten am Räuscher Weg ein Ökumenischer Dankgottesdienst gefeiert. Sie sind herzlich dazu eingeladen.

Renate Hoffmann-Korth-RimbaudKunstforum Lutherkirche – „Rimbaud“ – Renate Hoffmann-Korth studierte Malerei und Philosophie in Berlin (Universität der Künste, Freie Universität) und an der Kunstakademie Düsseldorf. Sie lebt und arbeitet in Düsseldorf/Neuss.
Ihre künstlerischen Arbeiten fanden Anerkennung im In- und Ausland, dort z.B. in Utrecht („Annäherungen an Eichendorff“, 1988), Paris und Klagenfurt („Musil-Bilder und Zeichnungen“ 1993), New York („Doublehand-Dialogue Painting“, 1997), Seoul („Han-Fluss-Rhein“, 2003), Gent („Waves“, 2016). In ihren Projekten arbeitet sie live im Dialog mit Partner/Innen aus den Bereichen Sprache, Poesie, Theater, Musik und Tanz. Dabei zeichnet und malt sie bevorzugt beidhändig in ihrer Art des Mitschwingens auf dem Papier. Sie nennt dies Seismographische Malerei, konsequent angewandt im Rahmen einer Performance mit der Schauspielerin Christine Sohn zu Arthur Rimbauds „Eine Zeit in der Hölle“ im Theater an der Ruhr.
Im Foyer der Lutherkirche stellen Renate Hoffmann-Korth im Geiste Rimbauds, in der Gestimmtheit seines Werkes frühe und aktuelle Arbeiten vor.
Die Ausstellung kann bis zum 10. Oktober dienstags bis freitags von 13.00-18.00 Uhr besichtigt werden.

Luthers Choräle – in Werken bekannter Komponisten
Felix Mendelssohn Bartholdy – Orgelsonaten Nr. 3 A-dur und Nr. 6 d-moll, op. 65,
Johann Sebastian Bach – große Choralbearbeitungen über Christ, unser Herr, zum Jordan kam,
Ernst Pepping – Toccata und Fuge über den Choral „Mitten wir im Leben sind“
Uwe Hofmann – Orgel
Eintritt: Kostenlos – aber nicht umsonst!

Komponisten benutzten die von Martin Luther geschriebenen Choräle als Themenvorlagen für ihre eigenen Kompositionen.
Zum 500. Reformationsjubiläum erklingen vier Meisterwerke aus Barock, Romantik und Moderne – umrahmt von zwei freien Werken Bachs, darunter Toccata und Fuge d-moll, die wohl zu den bekanntesten Werken der Orgelliteratur gehört.

KochtreffZum geselligen und gemeinsamen Kochen lädt Frau Tietz regelmäßig in den Kreativraum ein. Das abwechslungsreiche Überraschungsessen findet im Turnus von acht Wochen statt und beinhaltet mehrere schmackhafte Gänge aus frischen, mitgebrachten Zutaten unserer Teilnehmer. In Kleingruppen wird dann passend zur aktuellen jahreszeitlichen Saison, sowie nach den Wünschen der Köchinnen und Köche, Feines aus der kulinarischen Welt aufgetischt. In der Gruppe sind neue Teilnehmer jederzeit willkommen, auch zu einzelnen Terminen.

Weitere Infos und Anmeldungen erhalten Sie bei Frau Tietz unter Tel. 9344335 oder petra.tietz@evdus.de.