Die Superintendentin und der Kreissynodalvorstand haben für das 2. Quartal 2018 die Visitation unserer Gemeinde angekündigt. In diesem Rahmen wird auch eine Gemeindeversammlung stattfinden. Deshalb hat das Presbyterium die für Januar 2018 geplante Gemeindeversammlung auf das 2. Quartal 2018 verschoben. Der genaue Termin wird der Gemeinde nach Absprache mit dem Kreissynodalvorstand noch bekanntgegeben.

Freitagabend BruderkircheHerzliche Einladung zum Freitagskreis in der Bruderkirche um 19 Uhr. Dort beten wir mit einem Psalm und mit Kerzen, loben Gott mit Liedern, sprechen über Texte aus dem Evangelium nach Lukas, und zwar aus dem 1. Kapitel. Wir wollen über ihn sprechen und auch überlegen, ob er eine Bedeutung für unser Leben hat. Wir haben eine Zeit der Stille und halten den „Elia-Segen“ mit Wasser und Brot.
Im Anschluss gibt es Gespräche bei nettem Beisammensein mit Tee, einem kalten Getränk und manchmal auch einem kleinen Imbiss.

Abschiedsgottesdienst ESG am Sonntag, dem 21. Januar um 10.00 Uhr in der Bruderkirche. Die Evangelische Studierenden Gemeinde (ESG) bezieht neue Räumlichkeiten und verabschiedet sich mit einem besonderen Gottesdienst. Sie sind herzlich dazu eingeladen.

Der „Eine-Welt-Stand“ wird nach dem Gottesdienst in der Bruderkirche geöffnet sein. Über 100 fair gehandelte Produkte von hoher Qualität, sowie Kerzen und Kunstpostkarten sind im Angebot. Fair gehandelte Waren ermöglichen Menschen in den Entwicklungsländern ein ausreichendes Einkommen und verhindern so Fluchtursachen. Der gut 15% von Erlös des hiesigen Verkaufspreises wird zur Unterstützung eines Projektes verwendet. In diesem Jahr geht das Geld an „Our Children and Our Future“ – ein Aids-Waisen-Selbsthilfeprojekt im Süden Ugandas. Unbemerkt von der Weltöffentlichkeit hat dieses Land in den letzten beiden Jahren 1,2 Millionen Flüchtlinge aus dem Süd-Sudan aufgenommen. Von daher sollten wir sozialen Einrichtungen in Uganda unsere Hilfe nicht versagen. Wir hoffen, Ende des Jahres, wenigstens 350 € überweisen zu können. (Stand Ende Oktober: 278,28 €)

Zum geselligen und gemeinsamen Kochen lädt Frau Tietz regelmäßig in den Kreativraum ein. Das abwechslungsreiche Überraschungsessen findet im Turnus von acht Wochen statt und beinhaltet mehrere schmackhafte Gänge aus frischen, mitgebrachten Zutaten unserer Teilnehmer. In Kleingruppen wird dann passend zur aktuellen jahreszeitlichen Saison, sowie nach den Wünschen der Köchinnen und Köche, Feines aus der kulinarischen Welt aufgetischt. In der Gruppe sind neue Teilnehmer jederzeit willkommen, auch zu einzelnen Terminen.
Weitere Infos und Anmeldungen erhalten Sie bei Frau Tietz unter Tel. 9344335 oder petra.tietz@evdus.de.

Kunstforum-Gabriele LiffersGabriele Liffers studierte an der Fachhochschule für Kunst und Design in Köln und als Gasthörer an der Universität der Künste in Berlin. Ihr Studienschwerpunkt war die Druckgrafik – Radierung und Steinlithographie.
Nach dem Studium widmete sie sich vermehrt der Malerei und dem plastischen Gestalten. Im Rahmen des Kulturaustausches war sie zweimal in Israel (En Hod), wo u.a. mehrere Skulpturen aus selbst eingeschlemmter Erde entstanden, die später in Bronze gegossen wurden.
Figurative Formen, meist dezente Farben und überraschende Raumvorstellungen sind Kennzeichen ihrer malerischen Werke.
Viele ihrer Arbeiten lassen sich zu Werkgruppen zusammenfassen, wobei Leinwand, Pappe, Acryl und Gips ihre bevorzugten Materialien sind. Die gezielte Stilisierung von Geschehenem und Erlebten sowie die ästhetische Umsetzung von ernsthafter Thematik machen die Ausdruckskraft ihrer Kunst aus.
Ihre Arbeiten wurden im In- und Ausland – Dänemark, Israel, Schweden, Frankreich – gezeigt.
Sie lebt und arbeitet in Düsseldorf und Berlin.
In der Lutherkirche werden Werke aus verschiedenen Zeiten und Themen gezeigt.
Sie sind herzlich zur Vernissage am Freitag, den 26. Januar um 19.00 Uhr im Foyer der Lutherkirche eingeladen.
Die Ausstellung kann bis zum 30. März dienstags bis freitags von 13.00-18.00 Uhr besichtigt werden.

Zu den Gemeindebriefen der 1950er und 1960er Jahre sind die 1970er bis 2000er Jahre dazugekommen und stehen zum Herunterladen bereit. Bei den Gemeidebriefen der achziger und neunziger Jahre fehlen uns noch viele!
Wenn Sie aus dieser Zeit Gemeindebriefe haben melden Sie sich bitte bei mir: Andreas Weiner

Gemeindebrief Advent 1954
Gemeindebrief November 1965
Gemeindebrief 91 Juli 1974

Sie finden alle uns vorliegenden Gemeindebriefe seit Gemeindebrief Nr. 2 Dezember 1950 in unserem Gemeidebrief-Archiv.
1950er, 1960er, 1970er, 1980er, 1990er und 2000er Jahre.Wenn Sie einen der Gemeindebriefe Nr. 1, 3, 80, 107, 108, 109, oder einen der vielen fehlenden Briefe der 80er und 90er Jahre (1985 – 1994 fehlen uns ganz) haben würden wir uns freuen, wenn Sie uns diesen zur Verfügung stellen. Wir scannen ihn dann ein und stellen ihn im Internet bereit.Worüber hat man damals gesprochen, was wollten die Pfarrer den Gemeindemitglieder ans Herz legen, über welche Aktivitäten wurde berichtet?Die Amtshandlungen wie Taufen, Trauungen und Beerdigungen mussten wir aus Datenschutzgründen entfernen. Unser Vorortbüro hat sich aber bereiterklärt, einzelne Seiten des vollständigen Gemeindebriefes auf Anfrage zu drucken.