Zum geselligen und gemeinsamen Kochen lädt Frau Tietz regelmäßig in den Kreativraum ein. Das abwechslungsreiche Überraschungsessen findet im Turnus von vier bis acht Wochen statt und beinhaltet mehrere schmackhafte Gänge aus frischen, mitgebrachten Zutaten unserer Teilnehmer. In Kleingruppen wird dann passend zur aktuellen jahreszeitlichen Saison, sowie nach den Wünschen der Köchinnen und Köche, Feines aus der kulinarischen Welt aufgetischt. In der Gruppe sind neue Teilnehmer jederzeit willkommen, auch zu einzelnen Terminen.
Weitere Infos und Anmeldungen erhalten Sie bei Frau Tietz unter Tel. 9 3443-35 oder petra.tietz@evdus.de.

Vor einem Tannenzweig liegen Anis Zimt und Vanille„Mit allen Sinnen“ nähern wir uns in den Adventsandachten Jesu Geburt. Wir hören, sehen, riechen, schmecken und fühlen die verschiedenen Aspekte dieser besonderen Zeit vor Weihnachten . Dabei nimmt die Stille-Zeit einen wesentlichen Raum ein.
Herzliche Einladung zu den Meditationen die an folgenden Donnerstagen in der Lutherkirche um 19 Uhr statt finden:
03. Dezember – Die Lebenszeit
10. Dezember – Der Lebensbaum
17. Dezember – Das Lebensbrot

Adventskerze Bild von Nahler

Liebe Mitglieder der Luther-Kirchengemeinde
Seit Monaten erlebt die Welt einen Zustand, den wir vor einem Jahr noch nicht für möglich gehalten haben.
Da das Kaffeetrinken für Seniorinnen und Senioren in der gewohnten Form nicht stattfinden kann, laden wir alle Menschen, die 70 Jahre und älter sind, zu einer Adventsandacht in die Lutherkirche am 1., 2. oder 3. Dezember jeweils um 15 Uhr ein. So können wir etwas Gemeinschaft erleben.
Melden Sie sich bitte bei Frau Tietz, (Tel. 9344335 oder petra.tietz@evdus.de) bis zum 25. November an.
Auch an den Weihnachtsfeiertagen laden wir Sie sehr herzlich ein. Folgende Gottesdienste haben wir für Sie geplant:
Weihnachtskrippe11.30 Uhr Familiengottesdienst in der Lutherkirche
13.00 Uhr Familiengottesdienst in der Lutherkirche
14.30 Uhr Familiengottesdienst in der Lutherkirche
16.00 Uhr Familiengottesdienst in der Lutherkirche
17.00 Uhr Vesper in der Lutherkirche
18.00 Uhr Vesper auf der Wiese hinter der Lutherkirche
23.00 Uhr Mette in der Lutherkirche
Bitte melden Sie sich zu den Gottesdiensten im Gemeindebüro bei Herrn Wirtz (Tel. 934430 oder Gemeindebüro) bis zum 18. Dezember an, da die Platzzahl begrenzt ist.
Wir wünschen Ihnen alles Gute, Gottes Segen und bleiben Sie gesund!
Das Presbyterium der Evangelischen Luther-Kirchengemeinde
M E H R

Foyer der Lutherkirche

Wir kehren in Kirchraumgeringem Maße zum Angebot „Offene Kirche“ zurück. Die Lutherkirche öffnet zum stillen Gebet in dem Zeitraum Montag bis Donnerstag 15.00-17.00 Uhr. Am Eingang zur Kirche steht ein Desinfektionsmittelspender. Ein Aushang weist auf das Abstandsgebot und die Maskenpflicht (während des Umhergehens) hin. Während dieser Zeit wird ein Küster im Bedarfsfall die Einhaltung der Hygienevorgaben durchsetzen.

Acrylmalerei von Gabriele LeyKunstforum Lutherkirche – Herzliche Einladung zur Ausstellung „Acrylmalerei von Gabriele Ley“ die Sie vom 28. August bis Ende Oktober besichtigen können.
Gabriele Ley, Jahrgang 1947, präsentiert ihre ausdrucksstarken Werke der Acrylmalerei.
Wenn Sie mit der Künstlerin sprechen möchten oder Fragen zu den Bildern haben, ist das am Mittwoch, den 28. Oktober zwischen 15 und 17 Uhr möglich.
Aufgewachsen in Düsseldorf, wohnt sie seit 40 Jahren in Erkrath. Der Malerei widmet sie sich seit 2009, von 2010 bis 2013 ließ sie sich bei einer freien Künstlerin in Düsseldorf in verschiedenen Arbeitstechniken ausbilden.
Aus der anfangs noch unbestimmten Wahrnehmung eines Raumes wird der Blick durch das Bild eingefangen. Farbflächen, geometrische Strukturen oder kleinere Details/Collagen entwickeln ihre Wirkung auf den Betrachter. Die Sicht auf das Bild in seiner Gesamtheit, auf die Farb-Propotionen oder Einzelheiten führt zur gedanklichen Beschäftigung mit der Malerei. Aus der individuellen Betrachtung ergibt sich die – von der Künstlerin erwünschte – persönliche Interpretation.

Marina Utzel, zuhause in Geseke im Kreis Soest, stellt in ihrer Debütausstellung erstmalig ihre Werke auf Leinwand, Papier und Yupo aus. Während es ihr in ihrer späten Kindheit und Jugend beim Malen wichtig war, Situationen und Gegenstände möglichst realistisch abzubilden, entwickelte sie während ihres Studiums eine ungeheure Faszination für das Abstrakte. Diese Faszination nimmt bis heute nicht ab – im Gegenteil.
Ihre Mixed-Media-Arbeiten, die die Künstlerin selbst als bewegt, ungestüm und impulsiv beschreibt, entstehen immer spontan und aus der Dynamik des Momentes heraus – ohne Skizze oder Plan und immer in einer Session. „Zu sehr würde es die markanten Stimmungen der Situation verwässern, würde ich das Arbeiten an einem Bild für mehrere Stunden unterbrechen. Die Werke spiegeln für mich immer die Emotionen des Augenblicks wieder. Wenn die Pinsel ausgewaschen sind und ich mein kleines Atelier abschließe, ist der Moment abgeschlossen. Der neue Moment am nächsten Tag oder ein paar Stunden später bekommt dann einen neuen, frischen Malgrund.“, so die Künstlerin.
Sie als Betrachter sind eingeladen, zu verweilen und Details sowie Verläufe mit den Augen zu erkunden. Schauen Sie sich um und lassen Sie sich inspirieren – zu neuen Perspektiven auf Situationen und das Sein an sich.
Die Ausstellung wird von Anfang November bis Anfang Februar besichtigt werden können.

Die Evangelische Luther-Kirchengemeinde bleibt auch in den derzeitig unruhigen Zeiten mit Ihnen in Verbindung und ist für Sie da. Möchten Sie einfach mal mit jemandem reden? Wir vermitteln Ihnen gern Menschen für Kontakte und Telefonate.
Die Organisation des Alltags stellt manch einen von uns in schwierigen Situationen vor eine große Herausforderung. Sollten Sie hierbei Hilfe benötigen, um Einkäufe oder Erledigungen zu organisieren, melden Sie sich bitte bei Petra Tietz (9 3443 35) oder im Gemeindebüro (9 3443 0) E-Mail an den Sozialdienst der Luther-Kirchengemeinde .
Wir unterstützen Sie nach besten Kräften mit unserem Team.

Nachdem bereits einige Wochen lang wieder Gottesdienste unter Beachtung hoher Auflagen und Einschränkungen gefeiert werden konnten, konnte das Presbyterium nun aufgrund der aktuellen Entwicklungen einige Änderungen vornehmen. Das bedeutet für unsere Gottesdienste: Abstandsgebot, Registrierung, Maskenpflicht sowie kein gemeinsamer Gesang, Abendmahl und Kirchencafé. … Mehr Details

Alle Gemeindebriefe seit 1950 haben wir soweit Sie uns vorlagen eingescannt und sie stehen zum Herunterladen bereit.
Einige der 240 bis 252 Gemeindebriefe fehlen uns allerdings noch:
„Gemeindebrief“ Nr. 80, 107, 108, 109, „der neue Gemeindebrief“ 2/81, 3/81, 4/81, 2/83, 3/85, 4/85, 2/86, 1/91 bis 4/91 oder „Kontakte“ 1/98
Wenn Sie einen dieser Gemeindebriefe haben würden wir uns freuen, wenn Sie uns diesen zur Verfügung stellen. Wir scannen ihn dann ein und stellen ihn im Internet bereit. Bitte melden Sie sich im Gemeindebüro (Tel.: 9 3443 0) oder direkt bei mir: webmaster
Die Briefe erzählen – worüber hat man damals gesprochen, was wollten die Pfarrer den Gemeindemitglieder ans Herz legen, über welche Aktivitäten wurde berichtet.

Hier kommt dann die Seite mit allen Gemeindebriefen der 2020er Jahre, die jetzt erstmal bei den Aktuellen stehen.

1950er, 1960er, 1970er, 1980er, 1990er, 2000er und 2010er Jahre.
Gemeindebriefe aus den letzten 70 JahrenDie Amtshandlungen wie Taufen, Trauungen und Beerdigungen mussten wir aus Datenschutzgründen entfernen. Unser Vorortbüro hat sich aber bereit erklärt, einzelne Seiten des vollständigen Gemeindebriefes auf Anfrage zu drucken.
Herr Steinberg vom Archiv der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR) fand unser Internetarchiv mit 94,05% bis 98,75% aller Gemeindebriefe so bemerkenswert – weil z.Z. einmalig in der EKiR -, dass er ihm einen Blogeintrag widmete.
Aber wie kam es zu dem Archiv – lesen Sie … H I E R …
Stand: 1. März 2020