Das Haushaltsbuch der Ev. Luther-Kirchengemeinde liegt in der Zeit vom 14.01.2019 bis zum 25.01.2019 zur öffentlichen Einsichtnahme für Gemeindeglieder im Gemeindebüro aus. Das Gemeindebüro ist montags bis freitags von 9.00 bis 12.00 Uhr geöffnet.

Projektchor für Konzert an Karfreitag – Für ein Konzert zur Todesstunde Jesu am 19. April um 15.00 Uhr in der Lutherkirche werden notensichere Sänger mit Chorerfahrung eingeladen, in einem klein besetzten Projektchor die Johannespassion von Heinrich Schütz mitzusingen. Dieses Stück entstand in den Jahren 1665/1666 unter dem Titel Historia des Leidens und Sterbens unseres Herrn und Heilands Jesu Christi nach dem Evangelisten St. Johannes. Das rein a capella besetzte Werk erzählt in 40 Minuten Musik die Leidensgeschichte Jesu aus der Johannespassion wortgetreu nach. Die Worte des Evangelisten und der handelnden Person werden von Solisten (zum Teil aus dem Chor) gesungen. Der Chor repräsentiert die Volksmenge und eröffnet und beschließt das Stück.
Proben sind für folgende Termine geplant: Am Samstag, dem 19.01., 16.02., 16.03. und 06.04. um jeweils 15.00 – 17.00 Uhr, sowie am Freitag, dem 19.04. um 13.00 Uhr in der Lutherkirche. Wenn Sie mitsingen möchten, melden Sich Sich bei Herrn Nala Levermann Tel 9 3443 28 oder kommen Sie zur ersten Probe am 19. Januar 2019.

Der „Eine-Welt-Stand“ wird nach dem Gottesdienst in der Bruderkirche geöffnet sein. Über 100 fair gehandelte Produkte von hoher Qualität, sowie Kerzen und Kunstpostkarten sind im Angebot. Fair gehandelte Waren ermöglichen Menschen in den Entwicklungsländern ein ausreichendes Einkommen und verhindern so Fluchtursachen. Der gut 15% von Erlös des hiesigen Verkaufspreises wird zur Unterstützung eines Projektes verwendet. Auch in diesem Jahr geht das Geld an „Our Children and Our Future“ – ein Aids-Waisen-Selbsthilfeprojekt im Süden Ugandas. Unbemerkt von der Weltöffentlichkeit hat dieses Land in den letzten beiden Jahren 1,2 Millionen Flüchtlinge aus dem Süd-Sudan aufgenommen. Von daher sollten wir sozialen Einrichtungen in Uganda unsere Hilfe nicht versagen.

00Freitagabend BruderkircheHerzliche Einladung zur Freitagsandacht in der Bruderkirche – Gegen Ende der Arbeitswoche soll die Freitagsandacht ein Impuls zum Innehalten sein. Für eine gute Stunde soll nicht der Alltag dominieren, sondern ein Angebot aus dem christlichen Glauben: Lieder, Gebete, Fürbitten, eine Zeit der Stille, ein jeweils anderer im Zentrum stehender biblischer Textabschnitt aus dem Evangelium nach Lukas, ein durch Brot und Wasser bekräftigter Segenszuspruch.
Im Anschluss gibt es Gespräche bei nettem Beisammensein mit Tee oder einem kalten Getränk und manchmal auch einem kleinen Imbiss.

Orgel und Altar in der BruderkircheWir werden uns von der Bruderkirche verabschieden müssen. Für viele Menschen aus unserer Gemeinde ist die Bruderkirche ein Ort, mit dem sie viele Erinnerungen verbinden, persönliche Geschichten und Wege, Erlebnisse und Eindrücke.
Auch engagieren sich dort Menschen ehrenamtlich, um das Gemeindeleben vor Ort lebendig zu leben und zu gestalten. Für all diese Menschen wird die Verabschiedung von der Bruderkirche eine große Veränderung bedeuten.
Auf der letzten Gemeindeversammlung wurde eine Einladung ausgesprochen, gemeinsam die Erinnerung an die Bruderkirche zu bewahren. Es entstand die Idee, die Gemeinde einzuladen, ihre Erinnerungen, ihre Geschichten und Erlebnisse miteinander zu teilen und fest zu halten.
Die Art und Weise der Gestaltung ist völlig offen. Es kann eine Sammlung von Geschichten, Bildern und Erinnerungsstücken entstehen. Auch kann ein besonderer Gottesdienst stattfinden. Gemeinsam wollen wir überlegen, wie das geschehen kann.
Bei einem ersten Treffen möchten wir erfahren, ob in der Gemeinde Interesse besteht, bei diesem Projekt mitzuwirken. Jede/r soll sich eingeladen fühlen beizutragen. Wer an einem Treffen nicht teilnehmen möchte oder kann, hat natürlich trotzdem die Möglichkeit, seine Bilder und Geschichten beizutragen.
Das Treffen findet statt am Sonntag, den 27.01.2019 um 11.00 Uhr in der Bruderkirche im Anschluss an den Gottesdienst. Sie sind herzlich eingeladen!

Musik in der Lutherkirche – Wir laden herzlich ein am 27. Januar um 18 Uhr zu einem russischen Liederabend mit Liedern von S.Rachmaninov, P. Tschaikovski und N. Rimski-Kosakov.
Oksana Lubova – Sopran, Nala Levermann – Klavier.
Eintritt 8 € (5 € ermäßigt / Kinder bis 14 Jahren frei) Kartenvorverkauf im Gemeindebüro

Herzliche Einladung zum Kindergottesdienst in der Lutherkirche! Er findet parallel zum Sonntagsgottesdienst statt. Kinder und Erwachsene beginnen gemeinsam um 11.15 Uhr. Nach dem Eingangsteil gehen die Kinder in ihren Kindergottesdienst, hören biblische Geschichten, singen, beten, spielen und basteln.

Musik in der Lutherkirche – Wir laden herzlich ein am 10. Februar um 18 Uhr zu Werken von Barock bis Moderne, Eigenkompositionen und Improvisationen erfüllen der Lüneburger Saxophonist Daniel Gebauer und sein Duopartner Nala Levermann den gesamten Kirchraum mit mitreissenden Klängen, die den Zuhörer mit auf eine Reise in andere Welten nehmen.
Daniel Gebauer – Saxophon, Nala Levermann – Orgel/Klavier
Eintritt 8 € (5 € ermäßigt / Kinder bis 14 Jahren frei) Kartenvorverkauf im Gemeindebüro

Kunstforum Lutherkirche-LebensspurenDie Künstlerin Heidi Oehme-Rehm präsentiert ihre Werke in unserer Gemeinde zum zweiten Mal nach einer Ausstellung in der Bruderkirche im Jahr 2006. Seit dieser Zeit wächst auch ihre enge Verbundenheit mit der Gemeinde, in der sie sich vielfältig ehrenamtlich engagiert. Die Acrylbilder, ihre Lebensspuren, symbolisieren eine Momentaufnahme des Seins, das Leben im Hier und Jetzt.
Die Künstlerin gibt ein vollendetes Bild zum Verstehen, zur Interpretation frei, so dass der Betrachter in seiner ganz individuellen Lebenssituation das Bild persönlich wahrnimmt und ohne viel Wissen eine direkte Verbindung eingehen, sich ganz einlassen, gar in das Bild hinein träumen kann.
Für die Künstlerin ist der mentale Dialog zwischen dem Betrachter und ihrem Bild das Schönste, sie möchte tiefere Schichten des Seins ansprechen. Sie versteht ihre Fähigkeit als gegeben aus einem Angekoppeltsein an eine kosmische, allumfassende Energie. Ihr Schaffen entspringt einer Offenheit für Erlebtes, Empfundenes, Gedachtes, für das, was ist.
Die Ausstellung kann bis zum 10. März 2019 besichtigt werden.