Freitagabend BruderkircheHerzliche Einladung zum Freitagskreis in der Bruderkirche um 19 Uhr. Dort beten wir mit einem Psalm und mit Kerzen, loben Gott mit Liedern, sprechen über das Thema Liebe (Hohe Lied der Liebe, Brief an die Korinther, …), haben eine Zeit der Stille und halten den „Elia-Segen“ mit Wasser und Brot.
Im Anschluss gibt es Gespräche bei nettem Beisammensein mit Tee, einem kalten Getränk und manchmal auch einem kleinen Imbiss.

Gemeindeausstellung – Vom 16. Juni bis 21. August gibt es im Foyer der Lutherkirche eine Ausstellung zum Reformationsjubiläum. Künstlerin oder Künstler sind Sie! Die Ausstellung ist geöffnet dienstags bis freitags von 13.00 – 18.00 Uhr.

Renate Hoffmann-Korth-RimbaudKunstforum Lutherkirche – „Rimbaud“ – Renate Hoffmann-Korth studierte Malerei und Philosophie in Berlin (Universität der Künste, Freie Universität) und an der Kunstakademie Düsseldorf. Sie lebt und arbeitet in Düsseldorf/Neuss.
Ihre künstlerischen Arbeiten fanden Anerkennung im In- und Ausland, dort z.B. in Utrecht („Annäherungen an Eichendorff“, 1988), Paris und Klagenfurt („Musil-Bilder und Zeichnungen“ 1993), New York („Doublehand-Dialogue Painting“, 1997), Seoul („Han-Fluss-Rhein“, 2003), Gent („Waves“, 2016). In ihren Projekten arbeitet sie live im Dialog mit Partner/Innen aus den Bereichen Sprache, Poesie, Theater, Musik und Tanz. Dabei zeichnet und malt sie bevorzugt beidhändig in ihrer Art des Mitschwingens auf dem Papier. Sie nennt dies Seismographische Malerei, konsequent angewandt im Rahmen einer Performance mit der Schauspielerin Christine Sohn zu Arthur Rimbauds „Eine Zeit in der Hölle“ im Theater an der Ruhr.
Im Foyer der Lutherkirche wird Renate Hoffmann-Korth im Geiste Rimbauds, in der Gestimmtheit seines Werkes frühe und aktuelle Arbeiten vorstellen.
Sie sind herzlich eingeladen zur Vernissage am Freitag, den 25. August 2017 um 19.00 Uhr im Foyer der Lutherkirche.
Zur Einführung spricht Dr. Kurt-Peter Gertz.
Die Ausstellung kann bis zum 10. Oktober dienstags und freitags von 13.00-18.00 Uhr besichtigt werden.

Zum geselligen und gemeinsamen Kochen lädt Frau Tietz regelmäßig in den Kreativraum ein. Das abwechslungsreiche Überraschungsessen findet im Turnus von acht Wochen statt und beinhaltet mehrere schmackhafte Gänge aus frischen, mitgebrachten Zutaten unserer Teilnehmer. In Kleingruppen wird dann passend zur aktuellen jahreszeitlichen Saison, sowie nach den Wünschen der Köchinnen und Köche, Feines aus der kulinarischen Welt aufgetischt. In der Gruppe sind neue Teilnehmer jederzeit willkommen, auch zu einzelnen Terminen.
Weitere Infos und Anmeldungen erhalten Sie bei Frau Tietz unter Tel. 9344335 oder petra.tietz@evdus.de.

Ab sofort ist im Paul-Schneider-Saal der Lutherkirche eine Ausstellung zur Reformationsgeschichte und dem Werk Martin Luthers zu sehen. Die Ausstellung trägt den Titel „Here I stand“. Geöffnet ist die Ausstellung zu Zeiten der offenen Kirche (dienstags – freitags, 13.00 – 18.00 Uhr).

Zu den Gemeindebriefen der 1950er und 1960er Jahre sind die 1970er bis 2000er Jahre dazugekommen und stehen zum Herunterladen bereit. Bei den Gemeidebriefen der achziger und neunziger Jahre fehlen uns noch viele!
Wenn Sie aus dieser Zeit Gemeindebriefe haben melden Sie sich bitte bei mir: Andreas Weiner

Gemeindebrief Advent 1954
Gemeindebrief November 1965
Gemeindebrief 91 Juli 1974

Sie finden alle uns vorliegenden Gemeindebriefe seit Gemeindebrief Nr. 2 Dezember 1950 in unserem Gemeidebrief-Archiv.
1950er, 1960er, 1970er, 1980er, 1990er und 2000er Jahre.Wenn Sie einen der Gemeindebriefe Nr. 1, 3, 80, 107, 108, 109, oder einen der vielen fehlenden Briefe der 80er und 90er Jahre (1985 – 1994 fehlen uns ganz) haben würden wir uns freuen, wenn Sie uns diesen zur Verfügung stellen. Wir scannen ihn dann ein und stellen ihn im Internet bereit.Worüber hat man damals gesprochen, was wollten die Pfarrer den Gemeindemitglieder ans Herz legen, über welche Aktivitäten wurde berichtet?Die Amtshandlungen wie Taufen, Trauungen und Beerdigungen mussten wir aus Datenschutzgründen entfernen. Unser Vorortbüro hat sich aber bereiterklärt, einzelne Seiten des vollständigen Gemeindebriefes auf Anfrage zu drucken.